Geschäftsleben


Ulrich Seitz: Dem Dritten Sektor kommen als dem nicht auf Profit ausgerichtetem Leistungsbereich einer Volkswirtschaft Aufgaben von großer gesamtgesellschaftlicher Bedeutung zu. Es ist eigentlich einfach, denn wo Markt und Staat aufhören, beginnt oftmals sein Wirken. Das Ganze steht und fällt hierzulande mit der Vielzahl an freiwilligen Helfern, die somit den Treibstoff für nicht gewinnorientierte Organisationen liefern. Und nichtsdestotrotz gilt es in diesem Sinne besonders verstärkt zum Selbstschutz, professionell, mit qualifizierten Menschen, gerade bei Haftungsfragen sowie bei Fragen zu Finanzen und Haushalt, sehr aufmerksam zu sein.

Erfolgreicher Start des vom Dienstleistungszentrums für das Ehrenamt Südtirol (kurz DZE), initiierten Kurses zur Neuen Bilanzführung für Organisationen des Dritten Sektors, die ab Jänner 2021 greifen wird.

Groß war das Interesse an den beiden ersten Modulen, die DZE Direktor Ulrich Seitz zur Vorbereitung für die rund 3.000 Vereine, die dem Non-Profit Bereich in der Autonomen Provinz Bozen zuzuordnen sind, mit dem Steuerberater und freiberuflichen Mitarbeiter, Thomas Girotto, organisiert hat. Weitere Termine folgen bereits fix eingeplant ab Ende September. Dann wird es vor allem um die bevorstehenden Änderungen für Organisationen mit Einkünften über Euro 220.000 sowie um die Freizeit-Sportvereine gehen. In beiden Realitäten stehen Neuigkeiten an, die es zu implementieren gilt.

Ulrich Seitz ist sich sicher, dass es ein guter Zeitpunkt ist, bereits in diesen Wochen, also frühzeitig auf die Besonderheiten des neuen gesetzlichen Bestimmungen hinzuweisen. Der Einladung haben schließlich bisher rund 220 Organisationsstrukturen, so Seitz, Folge geleistet. Diese gehören den unterschiedlichsten Bereichen des Volontariats im Lande an- Konkret handelt es sich um Körperschaften aus der Kultur, der Bildung, dem Gesundheitswesen, dem Sozialen, des Sports, der Landschaftspflege/Umwelt, bis hin zum Zivilschutz.

Unser unabhängiges Beratungszentrum, das allen interessierten Vereinen im Lande über einen unkomplizierten Zugang, für den Großteil der Leistungen im juridischen wie auch fiskalischem Sektor kostenlos zur Verfügung steht, möchte durch die nun angebotenen gezielten Schulungen, über grundlegende Aspekte informieren, betont Ulrich Seitz. Im Vordergrund steht dabei eine sorgfältige Überprüfung der derzeitigen Sachlage im Hinblick auf die gesetzlich vorgesehene neue Handhabung bei der Rechnungslegung, welche ab dem kommenden Jahr, zur Anwendung gelangt.

Fachmann Thomas Girotto erläutert in diesem Zusammenhang, die Regelungen für die Beiträge von öffentlichen Institutionen zur Ausübung der Vereinstätigkeit, die Erbringung von Dienstleistungen in Übereinstimmung mit den statutarischen Ausrichtungen, die Tätigkeiten, die nicht gewerblich sind, und jene die kommerziellen Charakter aufweisen, ebenso sämtliche Auflagen für das Kassa-Prinzip einerseits, wie für das Kompetenz-System auf der anderer Seite. Die Basis für einen Großteil der buchhalterischen Direktiven, stellt in diesem Zusammenhang eine verlässliche Führung der Bücher im Verein dar, beginnend mit der richtigen Erfassung was im Freiwilligenwesen gewährleistet wird, und was Vorstände, Mitarbeiter im Angestelltenverhältnis und reine Volontäre mit Engagement umsetzen. Schwachstellen sind in diesem Kontext jedoch keine Seltenheit. Deshalb sind Hilfestellungen, beispielsweise durch Weiterbildung unverzichtbar, um Strafen oder der Einfrierung von Geldern der Öffentlichen Hand sowie von privaten Gönnern, vorzubeugen.

Das Ehrenamt darf jedoch nicht durch Bürokratie und kaum nachvollziehbare/unzureichend verständliche Regelungen erdrückt werden, unterstreicht Seitz.

Deshalb ist die Fortbildungsreihe des DZE auch dahingehend zu bewerten, durch konstruktive Rückmeldungen aus der Vereinslandschaft des Landes, praktische, umsetzbare Vorschläge zu erarbeiten, die zeitnah den Entscheidungsträgern unterbreitet werden. Gerade in einer Phase, in der unzählige Organisationen, Corona-bedingt in ihren Aktivitäten massiv ausgebremst werden, müssen alltagstaugliche sinnvolle Maßnahmen mit den entsprechenden Kontrollmechanismen möglich sein.

Nächste Termine der kostenlosen Fortbildung:

  • Die Rechnungslegung nach Kompetenz und die Sozialbilanz am 28.09.2020
  • Die Rechnungslegung für Amateur-Sportvereine am 05.10.2020
  • Austausch und praktische Übungen zum Kassaprinzip und dem Kompetenzsystem am 26.10.2020, jeweils von 16 Uhr bis 19 Uhr in Bozen

Nähere Auskünfte über info@dze-csv.it oder über 328 5672127.

Auf den Bildern von links nach rechts:

  1. Foto: Steuerexperte und Wirtschaftsprüfer Thomas Girotto, DZE Direktor Ulrich Seitz
  2. Aufnahme vom sehr gut gefüllten Tagungsraum im Sicherheitsmodus bei den bisherigen 2 Informationsveranstaltungen