Initiativen unserer Mitglieder/Partner

Sehr geehrte Damen und Herren,

Politika ehrt jährlich eine Südtiroler Persönlichkeit, die sich auf dem Gebiet der Politik und der politischen Bildung ausgezeichnet hat. Als politische Persönlichkeit des Jahres 2020 hat der Vorstand von Politika die Figur des/der Freiwilligen gewählt.

Wir laden Sie zur Ehrungsfeier am Freitag, den 19.03.2021 ein

Anschließend hören wir einen Vortrag von Arianna Piacentini zum Thema „Gli ‚Altri‘ e la democrazia consociativa. Cittadini, società civile e politica in Alto Adige e Bosnia Herzegovina”, und halten unsere Generalsversammlung ab.

Beginn ist um 17:00, Zoom: https://tum-conf.zoom.us/j/67636050418
Code: 177974

Flyer

Am 13. März wird eine musikalische Brücke die Dolomiten-Alpen mit der westsibirischen Ebene verbinden.

Sieben Volksmusik-Interpreten aus Südtirol und sieben Vertreter des russischen autonomen Kreises Jugra der Chanten und Mansen werden einen musikalischen Dialog verflechten, in dem sie sowohl einander wie auch ihre Zuschauer mit den Besonderheiten der ethnischen Musikinstrumente, dem traditionellen Volksgesang und der Folklore der nördlichen Regionen beider Länder vertraut machen werden.

Eine erstaunliche Vielfalt an Melodien aus der sibirischen Tajga und den Berggipfeln der Dolomiten erklingt aus der Tiroler Zither und aus jener von Jugorsk — dem Nares-Jux der Chanten, aus dem Tiroler Raffele und dem Sankwyltap der Mansen, aus der Steirischen Harmonika und dem russischen Bajan.

Die universelle Sprache der Musik und die seit Jahrhunderten bestehende Verbindung zwischen den Generationen, die uns in den Klängen der westsibirischen und der Tiroler Folklore erhalten bleibt, ermöglichen es, die Seele eines Volkes und dessen ureigenstes Wesen zu begreifen und zu erahnen.

Das Russische Zentrum „N.I. Borodina“ aus Meran, der Südtiroler Volksmusikkreis, der Verein „Garmonija” aus Trient und das Kulturzentrum „JURGA-PREZENT” aus Jugorsk (Russland) haben das spezielle Programm eines musikalischen Online-Projektes unter Mitwirkung des Trios „Maschl Musig” aus dem Pflerschtal, der Familie Niederfriniger (Gernot, Bernadette, Simeon) aus dem Vinschgau und des jungen Akkordeonisten Andreas Hanni aus Eppan vorbereitet; vertreten wird der Kreis Jugra vom Ensemble russischer Volksinstrumente „Jugorskij Suwenir” und vom Ensemble obugrischer Instrumente „Ergin sym”, von jungen Musikern aus der nationalen Kunstschule für Kinder der Siedlung Saranpaul’, wie auch von den Volksmusikinterpreten Aleksej Reščikow, Natal’ja Omanowa und Ekaterina Moguš. Irina Žurawljowa führt aus Trient durch das von ihr gestaltete Programm.

Info:  +39 0473 235976/+393396777126/+393292047067

service@borodinacr.it

Flyer

Filosofo molto conosciuto, nonché psicoterapeuta, che insegna Prevenzione e trattamento del rischio suicidale in adolescenza presso la Scuola di Specializzazione in Psicoterapia dell’adolescente e del giovane adulto del Minotauro di Milano, di cui è socio. Docente di Filosofia, Psicologia, Antropologia. Tra le sue pubblicazioni: Il banco vuoto. Diario di un adolescente in estrema reclusione (Franco Angeli, 2012). Con Pietropolli Charmet, Uccidersi. Il tentato suicidio in adolescenza (Cortina, 2009). Con Giulia De Monte, Quando la scuola viene ferita. Interventi dopo il suicidio di uno studente (Franco Angeli, 2017). Con Roberta Invernizzi, Riscrivere la speranza. Storia di un’adolescente che voleva morire e ha imparato a vivere (San Paolo, 2017).

Antonio Piotto insegna prevenzione e trattamento delle condotte autolesive e del tentato suicidio in adolescenza presso l’alta scuola di psicoterapia psicoanalitica dell’adolescenza e del giovane adulto del Minotauro. È responsabile scientifico della Summer School “Adolescenti nuovissimi, crisi evolutive, ritiro sociale e rischio autolesivo”. Si occupa principalmente di ritiro sociale, rischio suicidale e ripresa evolutiva.

Caffè con Cieffe è un incontro diverso.

Una colazione di presentazione per conoscere Cieffe srl, azienda con quindici anni di esperienza nella ricerca e nello sviluppo di interventi formativi.

Tra un cornetto ed un caffè saranno raccontate buone pratiche, storie di persone che hanno frequentato i nostri corsi ed esperienze di successo.

Saranno presentati i progetti formativi riservati ai disoccupati e finanziati dal Fondo Sociale Europeo attualmente in partenza in Provincia di Bolzano e ci sarà la possibilità di iscriversi ed aderire.

Questo incontro sarà inoltre un’importante occasione per partecipare ad un confronto attivo verso la costruzione di iniziative future

Venerdì 7 febbraio 2020 ore 9:30
Presso Ristorante da Jona in via Crispi 38 a Bolzano

Erfolgreiche Kooperation mit der Volkshochschule Südtirol: Das DZE ist darüber erfreut, auf folgende Initiative hinweisen zu dürfen. Anmeldeschluss ist der 22. Januar 2020.

Zertifikatslehrgang Vereinsmanagement

Die Beobachtungsstelle für Sozialpolitik und Lebensqualität der Stadtgemeinde Bozen schlägt in Zusammenarbeit mit dem Gemeindebeirat für Menschen mit Behinderung, das Seminar „Arbeitsinklusion, eine aufzuwertende Ressource: Mein Beitrag!“ vor.

Ziel des Seminars ist es, die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen zu fördern, indem Informationen über die Gesetze und Möglichkeiten, welche Unternehmen bei der Einstellung von Menschen mit Behinderungen haben, vermittelt werden und um über Kuriositäten und Neuigkeiten in diesem Bereich zu informieren.

Artikel 27 der UN-Behindertenrechtskonvention beschreibt das Recht behinderter Menschen auf Arbeit auf der Grundlage der Gleichberechtigung mit anderen; dies beinhaltet das Recht auf die Möglichkeit, den Lebensunterhalt durch Arbeit zu verdienen, die in einem offenen, integrativen und für Menschen mit Behinderungen zugänglichen Arbeitsmarkt und Arbeitsumfeld frei gewählt oder angenommen wird.

Die Idee des Seminars geht auf eine Aktion zurück, die im strategischen Entwicklungsplan der Stadtgemeinde Bozen „Ideen 2025 – Ideen für eine partizipative Stadtentwicklung“ vorgeschlagen wurde, welche die Information und Sensibilisierung der Bürger über die Vorschriften und Leistungen im Zusammenhang mit der Einstellung von Menschen mit Behinderungen zum Ziel hat, um deren Eingliederung in die Arbeitswelt zu erleichtern.

Das Seminar findet am 4. Oktober 2019 von 09:00 bis 12:30 Uhr im Festsaal der Stadtgemeinde Bozen Gumergasse 7, 39100 Bozen, statt

Die Teilnahme am Seminar ist kostenlos, aber man muss sich bis zum 27.09.2019 anmelden.

Link zur Anmeldung und zur Ansicht des Seminarprogramms, das ebenfalls beigefügt ist: comune.bolzano.it/Survey

Für Informationen:  0471 997467

Seminarprogramm