Sabine Bertagnolli, Präsidentin der Vereinigung Amigos de Matteo und Mutter eines behinderten Sohnes, erzählt von ihren Gefühlen.
Das Leben ist wie ein Spiel ohne Regeln, bei dem ein Windstoß genügt, um die Karten auf dem Tisch umzuwerfen“.
Eine aufrichtige Geschichte des Mutes (in einer Gesellschaft, die oft nur in Worten inklusiv ist), die all jene, die unter Einsamkeit leiden, in eine Umarmung einschließt.
„Es sind die Emotionen, das Bedürfnis zu kommunizieren und das Unbewusste, sich selbst zu entdecken, die uns dazu bringen, Gedanken aufzuschreiben“.

 

Manuel Raise war schon immer in der Sozialarbeit aktiv, in zahlreichen Initiativen, wie z.B. in der Spendensammlung für verschiedene Vereine in der Region und in ganz Italien (Manuel spielt und singt in mehreren lokalen Bands), und ist immer wieder bei Wohltätigkeitsveranstaltungen dabei. Im Jahr 2012 beteiligte er sich aktiv an „Music and Magic“ mit Auftritten in den Zeltstädten der erdbebengeschädigten Region Emilia Romagna.

In seinem Buch finden wir seine Gedanken über das Leben, die Kunst, sich durchzuschlagen, seine Gedanken und Verärgerungen, manchmal auch ein wenig bissig, schlichtweg über das Leben eines normalen Menschen, der die Gemeinschaft nie außer Augen lässt.